banner staathilfe spotlight

  • Home
  • Spotlight
  • Fünfter Sponsoringbericht der Bundesregierung (BMI) für die Jahre 2011 und 2012 veröffentlicht

Fünfter Sponsoringbericht der Bundesregierung (BMI) für die Jahre 2011 und 2012 veröffentlicht

Das Bundesinnenministerium (BMI) hat am 04.07.2013 seinen „Fünften Zweijahresbericht des BMI über die Sponsoringleistungen an die Bundesverwaltung“ für den Zeitraum 01.01.2011 bis 31.12.2012 veröffentlicht. Nach dem Bericht sind die Sponsoringeinnahmen in den Jahren 2011 und 2012 im Vergleich zu den Jahren 2009 und 2010 deutlich gesunken.

Nach dem aktuellen Bericht, der auf der am 11.07.2003 in Kraft getretenen VV Sponsoring des Bundes beruht, hat der Bund im Betrachtungszeitraum 2011 und 2012 Sponsoringmittel in Höhe von 76,9 Mio. Euro eingenommen, ca. 16 Mio. Euro weniger als in den Jahren 2009 und 2010.

Von der Gesamtsumme entfallen etwa 8 Mio. Euro auf Leistungen bis 5.000 Euro und etwa 69 Mio. Euro auf insgesamt 565 Leistungen, deren Wert im Einzelfall 5.000 Euro übersteigt. Schwerpunkt der Sponsoringleistungen waren Sach- und Geldleistungen; Dienstleistungen wurden nur selten erbracht. Der größte Teil der Sponsoringmittel kam - wie auch in den letzten Jahren - Informationskampagnen zur Gesundheitsvorsorge zugute (ca. 51,4 Mio. Euro).

Den 5. Sponsoringbericht des BMI können Sie hier herunterladen. Die vorangegangenen Sponsoringberichte können Sie hier herunterladen:

Daniel Hampe, 04.07.2013


Die Pressemitteilung des BMI vom 04.07.2013 im Wortlaut:

Als Beitrag zur wirksamen Korruptionsprävention und Transparenz hat das Bundesministerium des Innern heute den Fünften Bericht über die Sponsoringleistungen an die Bundesverwaltung für die Jahre 2011 und 2012 veröffentlicht. Grundlage des Berichts ist die Verwaltungsvorschrift Sponsoring.
 

Sie enthält Leitlinien und Handlungsanweisungen für die Praxis des Sponsorings an die Bundesverwaltung. Der Bericht gibt Auskunft über die Leistungen Privater (Sponsoring, Spenden, sonstige Schenkungen) an die Behörden der unmittelbaren und mittelbaren Bundesverwaltung, an die Gerichte des Bundes und die Bundeswehr.

Im Berichtszeitraum wurden Sponsoringleistungen im Wert von rd. 76,9 Mio. Euro angenommen. Davon entfallen rund 51,4 Mio. Euro auf Kampagnen zur Gesundheitsprävention, für die u.a. Werbeflächen und Sendezeiten im Rundfunk kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Ohne die finanzielle Unterstützung der Bundesverwaltung durch private Personen oder Institutionen hätten dieses und viele weitere Vorhaben nicht oder nur in geringerem Umfang verwirklicht werden können.

Drucken E-Mail

PS: Sie finden dieses Thema interessant und möchten mehr erfahren? Dann besuchen Sie doch meinen Workshop "Fit für Verwaltungssponsoring" am 12.09.2018 in Bochum. Weitere Informationen...